Reduzierung von Hals- und Rückenschmerzen bei der Arbeit

Wenn du wie viele Menschen bist, verbringst du wahrscheinlich einen Großteil deines Tages damit, an einem Schreibtisch zu sitzen. Dieses sitzende Verhalten setzt Sie einem erhöhten Risiko aus, längere Zeit in schlechter Körperhaltung zu verbringen, was zu Schmerzen und Unannehmlichkeiten führen kann.

Alles, von der Tastaturhöhe bis zum Stuhltyp, sollte berücksichtigt werden, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz nacken- und rückenfreundlich gestalten. Erfahren Sie mehr: Ergonomie des Büros und des Arbeitsplatzes: Ein Überblick

Hier sind 5 einfache Tipps, die einen langen Weg gehen werden, um Ihrem Nacken und Rücken zu helfen, sich bei der Arbeit besser zu fühlen.

1. Üben Sie eine gute Haltung

Wenn Sie an Ihrem Schreibtisch sitzen, stellen Sie Ihre Füße flach auf den Boden und halten Sie Ihren Rücken bündig gegen den Stuhl. Ihr Kopf sollte sich in einer neutralen Position befinden, wobei die Ohren direkt über Ihren Schultern liegen.

Um zu vermeiden, dass der untere Rücken abgerundet wird, was wiederum dazu führen kann, dass Kopf und Schultern nach vorne fallen, stellen Sie die Höhe Ihres Stuhls so ein, dass Ihre Oberschenkel leicht nach unten geneigt sind. Diese Position sorgt dafür, dass Ihr Gewicht durch Ihre Sitzknochen, die sich an den unteren Teilen Ihrer Hüften befinden, optimal verteilt wird.

2. Einstellen der Monitorhöhe und der Platzierung der Tastatur

Platzieren Sie Ihren Computermonitor direkt vor sich mit der Mitte des Bildschirms und der Nase. Wenn der Monitor zu niedrig ist, neigen Sie Ihren Kopf nach unten und erhöhen die Belastung Ihres Halses. Wenn Sie hauptsächlich mit einem Laptop arbeiten, verwenden Sie nach Möglichkeit einen zweiten Monitor.

Positionieren Sie die Tastatur so nah an sich, dass Ihre Ellbogen beim Tippen etwa 90 Grad gebeugt sind. Stellen Sie die Tastatur so hoch ein, dass Sie nicht gezwungen sind, durch die Schultern zu fallen, um die Tasten zu berühren. Platzieren Sie die Maus auf der gleichen Ebene wie die Tastatur.

3. Mehr stehen

Das Sitzen in einem Bürostuhl scheint einfach, aber es kann ermüdend sein. Je länger Sie sitzen, desto schwieriger ist es, eine gute Haltung einzunehmen. Versuchen Sie jeden Tag, mindestens ein oder zwei Stunden auf den Füßen zu verbringen, die Sie sonst in einem Stuhl verbringen würden.

Eine beliebte Option ist die Nutzung eines Stehpults. Wenn ein Stehpult für Sie nicht in Frage kommt, gibt es preiswerte Desktop-Konverter, mit denen Sie Ihren Schreibtisch behalten und vorübergehend in einen Stehpult verwandeln können.

4. Einschränkung der Bildschirmnutzung des Telefons

Die Verwendung des Mobiltelefons für andere Zwecke als Anrufe kann zu einem Texthals führen.

Menschen neigen dazu, ihren Kopf beim Betrachten von Telefonen und Tablets noch weiter nach vorne zu beugen, insbesondere wenn sie einen Touchscreen für Text oder E-Mail verwenden. Das Halten einer Kopfhaltung, um über einen längeren Zeitraum auf Ihr Gerät herabzusehen, kann kurzfristig schmerzhafte Muskelverspannungen verursachen und langfristig zu Bandscheiben- oder Gelenkschäden führen.

Beantworten Sie E-Mails jederzeit über einen Desktop-Computer und nicht über ein Telefon, da dies die beste Möglichkeit für eine gute Haltung bietet.

5. Laufen Sie herum

Gehen Sie jede halbe Stunde im Büro herum, um das Risiko von Rücken-, Nacken- und/oder Schulterschmerzen beim Sitzen zu reduzieren. Es kann auch helfen, aufzustehen und sich zu bewegen, wenn du anfängst, eine Unannehmlichkeit oder Enge zu spüren.

Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun, ist, einen stillen Alarm auf Ihrem Smartphone einzustellen, der alle 30 Minuten ausgelöst wird. Es ist vielleicht nicht jedes Mal möglich, aufzustehen, wenn der Alarm losgeht, aber es kann eine gute Erinnerung sein, dass Sie schon eine ganze Weile sitzen, besonders wenn Sie den Alarm ein paar Mal hintereinander überspringen.

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Tipps ausprobieren, können Sie einen gesünderen und produktiveren Tag erleben.